Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit Fernrohr und Fotoapparat in der Hand stehen in der Nähe des Rollfelds in Kloten schon am Dienstag zahlreiche Flugzeug-Spotter bereit. Während des Davoser Weltwirtschaftforums (WEF) landen in Zürich zahlreiche aussergewöhnliche "Vögel" vor den Objektiven der Hobbyfotografen.

Seit Sonntag treffen laufend Privatflugzeuge mit Gästen des WEF ein. Auf dem Flugfeld stehen insgesamt 55 Parkplätze für die VIP-Jets und Regierungsflugzeuge bereit. Am Dienstagabend waren noch genügend Felder frei, wie Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Bisher seien mehrheitlich kleine Privatflugzeuge in Zürich gelandet. "Die spektakulären Flieger kommen erst mit den Staatsoberhäuptern", ergänzte die Sprecherin.

Um ein aussergewöhnliches Flugzeug vor die Linse zu bekommen, muss ein Spotter vor allem Geduld aufweisen - und Glück haben. Denn der Flughafen veröffentlicht in seinem Flugplan keine VIP-Landungen. Ebensowenig werden in der Regel Details dazu bekannt, wer an Bord welcher Maschine sitzt.

Nahe ran ans Objekt der Begierde

Eingefleischte Spotter haben dennoch die Möglichkeit, den Objekten ihrer Begierde ganz nahe zu kommen: Der Flughafen organisiert während des WEF geführte "Spotter-Touren". Dabei passieren jeweils maximal 25 Personen die Sicherheitskontrolle am Flughafen und werden von einem Guide zu einem speziellen Flugzeug gefahren.

"Die Spotter wollen nicht wissen, welche Passagiere an Bord waren. Sie interessieren sich ausschliesslich für die Technik", erläuterte Zöchling. Die "Spotter-Touren" seien so beliebt, das schon länger alle Plätze ausgebucht sind. Von Dienstag bis Sonntag rechnet der Flughafen damit, dass bis zu 1000 Spotter anreisen.

Flugzeug-Fans, die nicht an einer Führung teilnehmen können, empfiehlt Zöchling, sich am Heliport-Grill in Rümlang entlang der Piste 16/34 zu postieren. Dies sei der beste Platz, um Fotos zu schiessen. Spotter haben zudem die Möglichkeit, die Flieger von der Flughafenterasse aus bei der Landung zu beobachten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS