Navigation

Föhnsturm bringt Frühling - Polarluft aus Nordrussland Eistage

Noch einmal stehen der Schweiz eisige Zeiten bevor: Polarluft aus Nordrussland soll gemäss den Meteorologen am Wochenende für einen heftigen Kälteeinbruch sorgen. KEYSTONE/LAURENT GILLIERON sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 15. März 2018 - 16:50 publiziert
(Keystone-SDA)

Der Frühling lässt weiter auf sich warten. Zwar hat ein stürmischer Föhn die Temperaturen in den Alpentälern am Donnerstag auf frühlingshafte Wärme gedrückt. Mit Polarluft aus Nordrussland könnte es aber am Wochenende in tieferen Lagen schon wieder schneien.

Mit starkem Südföhn sind die Temperaturen am Donnerstag beispielsweise in Giswil OW auf frühlingshafte 18 Grad gestiegen und auch in Schwyz wurden 17 Grad gemessen, wie der Wetterdienst MeteoGroup mitteilte.

Der Föhn stürmte in Melchsee-Frutt OW mit Böen von bis zu 145 Kilometern pro Stunde (km/h). In Brülisau AI wurden orkanartige 139 km/h und in Interlaken BE 104 km/h gemessen.

Für das Wochenende bis Anfang nächster Woche wird massiv kältere Luft aus Nordrussland in der Schweiz erwartet. Damit steht nach Ende Februar ein weiterer ziemlich heftiger Kälteeinbruch bevor mit der fast kältesten Polarluft, die um diese Jahreszeit noch erwartet werden kann, wie Meteorologe Daniel Köbele sagt.

Ungewöhnlich für Mitte März werden im Osten und in den Voralpenregionen zumindest vereinzelt nochmals Eistage erwartet. Möglicherweise kann am Sonntag auch in tieferen Lagen eine dünne Neuschneeschicht die Landschaft überziehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen