Frankreichs Captain Arnaud Clément nominiert für den Davis-Cup-Final gegen die Schweiz das erwartete Quartett Jo-Wilfried Tsonga, Gaël Monfils, Richard Gasquet und Julien Benneteau.

Das Aufgebot der Franzosen für den Final vom 21. bis 23. November in Lille ist keine Überraschung. Frankreich strebt seinen ersten Davis-Cup-Triumph seit 2001 mit den gleichen Spielern an, die im Halbfinal gegen Tschechien 4:1 gewonnen haben. Clément entschied sich damit gegen Gilles Simon, der sich in diesem Herbst vor allem beim Finaleinzug in Schanghai in guter Form zeigte. "Er hatte wirklich starke Spiele", sagte der Captain. "Aber ich musste jetzt mal einen Entscheid treffen." Simon bleibt jedoch als Ersatz beim Team, das derzeit in Bordeaux auf Sand trainiert, und kann bis zur Auslosung am Donnerstag, 20. November, noch "eingewechselt" werden.

Mit Tsonga (ATP 12), Monfils (19), Benneteau (26), der zurzeit noch an den ATP-Finals im Doppel im Einsatz steht, Gasquet (27) und Simon (21) verfügt Frankreich über fünf Top-30-Spieler. Der Schweizer Captain Severin Lüthi hat bereits vergangene Woche Roger Federer (ATP 2), Stan Wawrinka (4), Marco Chiudinelli (198) und Michael Lammer (513) aufgeboten.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.