Navigation

Frankreich will Bachtiar-Mörder in den Iran ausweisen

Dieser Inhalt wurde am 17. Mai 2010 - 13:10 publiziert
(Keystone-SDA)

Paris - Die französische Regierung will den Mörder des ehemaligen iranischen Regierungschefs Tschapur Bachtiar in den Iran ausweisen. Innenminister Brice Hortefeux werde die Ausweisungsanordnung für Ali Wakili Rad unterzeichnen, hiess es aus Kreisen seines Ministeriums in Paris.
Bachtiar war noch unter dem Schah Regierungschef im Iran und hatte seit 1980 in Frankreich im Exil gelebt. Er war 1991 bei Paris ermordet worden.
Wakili Rad wurde drei Jahre später wegen der Tat in Frankreich zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Am Dienstag steht ein gerichtlicher Haftprüfungstermin für den Iraner an, bei dem er freigelassen werden könnte. Die iranische Regierung hatte mehrfach seine Freilassung verlangt.
In Frankreich wird darüber spekuliert, ob die Ausweisung von Wakili Rad eine Gegenleistung für die Ausreise der französischen Universitätsdozentin Clotilde Reiss aus dem Iran sein könnte. Die 24-jährige Französin hatte am Sonntag nach zehn Monaten nach Frankreich zurückkehren können.
Sie war von einem iranischen Gericht am Samstag wegen der Unterstützung der Massenproteste gegen die Wiederwahl von Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Diese wurde aber umgehend in eine Geldstrafe umgewandelt. Die französische Regierung hatte am Sonntag dementiert, dass es für die Ausreise von Reiss "Gegenleistungen" an den Iran gebe.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?