Frankreichs Umweltminister Nicolas Hulot tritt zurück: Der 63-Jährige kündigte den Schritt am Dienstag im Radiosender France Inter an.

Er fühle sich im Kampf um Umweltinteressen in der Regierung allein gelassen, sagte er zur Begründung. Präsident Emmanuel Macron verliert mit dem früheren Fernsehmoderator einen seiner beliebtesten Minister.

"Es ist eine Entscheidung der Aufrichtigkeit und der Verantwortung", sagte Hulot. Er habe sich in den 14 Monaten im Amt "völlig alleine" gefühlt. Über seinen Rückzug war bereits länger spekuliert worden.

Obwohl Macron der Klima- und Umweltpolitik in Reden einen grossen Stellenwert einräumt, konnte sich Hulot in wichtigen Fragen nicht durchsetzen. Dies galt etwa für die Schliessung baufälliger Atomkraftwerke, die Hulot auf unbestimmte Zeit verschieben musste. Auch mit einem Verbot des Unkrautvernichters Glyphosat stiess der Minister auf Widerstand.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.