Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dieses Schild in einem Tunnel der A5 bei Biel ist bereits zweisprachig gehalten. Andere Schilder sind hingegen heute noch einsprachig.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Der Bund und die Bieler Behörden haben sich darauf geeinigt, die Beschilderung der neuen Autobahnumfahrung von Biel zu verbessern. Die französische Sprache erhält auf den Schildern mehr Gewicht.

Wie die Stadt Biel und zwei in Biel ansässige Organisationen am Donnerstag mitteilten, kam der Kompromiss nach einem Treffen mit Bundesrätin Doris Leuthard zustande. An diesem Treffen nahm auch Jürg Röthlisberger teil, der Direktor des Bundesamts für Strassen (Astra), das zu Leuthards Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) gehört.

Wie Astra-Sprecher Guido Bielmann auf Anfrage bestätigte, will das Astra der Zweisprachigkeit Biels besser Rechnung tragen. Es ist bereit, neun Schilder mit der einsprachigen Aufschrift "Biel" durch "Biel/Bienne" zu ersetzen. Dies aber im Rahmen des normalen Unterhalts in den nächsten Jahren.

Wenn die Stadt Biel und regionale Organisationen sofort neue Schilder haben wollten, müsste die Finanzierung durch Dritte erfolgen, sagte Bielmann weiter. Konkret müssten ihm zufolge die Stadt Biel oder der Kanton Bern in die Tasche greifen. Es geht um rund 20'000 Franken.

Kurz vor der Eröffnung des neuen A5-Ostasts war bekannt geworden, dass nicht alle Schilder entlang dieser Nationalstrasse zweisprachig gehalten sind. Das sorgte in der grössten zweisprachigen Schweizer Stadt für Missstimmung - ein französischsprachiger Bieler Gemeinderat blieb der Eröffnung aus Protest fern.

Der Anteil Französischsprachiger an der Gesamtbevölkerung macht in Biel 42 Prozent aus.

"Champs-de-Boujean" wird geprüft

Auf dem neuen A5-Ostast sind gewisse Schilder zweisprachig mit "Biel/Bienne" angeschrieben. Nur in einer Sprache wird aber beispielsweise auf die Autobahnverzweigung Biel-Bözingenfeld hingewiesen. Diesbezüglich hat sich der Bund bisher auf den Standpunkt gestellt, solche Namen dürften im Interesse der Verkehrssicherheit nicht übersetzt werden.

Lediglich Ortsschilder dürften unter bestimmten Bedingungen zwei Ortsnamen tragen. "Biel/Bienne" sei eine Ausnahme im Strassenverkehrsrecht. In diesem Sinn hat der Bundesrat kürzlich eine Motion des bernjurassischen Nationalrats Manfred Bühler zu den Bieler Autobahnschildern beantwortet.

Laut dem neuen Communiqué will nun das Astra untersuchen, ob Bezeichnungen wie "Bözingenfeld" auch mit der französischen Entsprechung "Champs-de-Boujean" ergänzt werden könnten. Er werde sich in den kommenden Monaten dazu mit der Berner Kantonspolizei austauschen, steht in der Mitteilung.

Nichts wissen wollen die Bieler Regionsvertreter vom Vorschlag des Bundes, den geplanten, aber umstrittenen A5-Westast im Interesse einer ausgewogenen Beschriftung mehrheitlich französischsprachig zu beschildern. Das widerspreche dem gelebten Verständnis der Zweisprachigkeit in Biel.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS