Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Französische und tschadische Soldaten haben die strategisch wichtige malische Stadt Tessalit erreicht. Die Truppen hätten in der letzten Hochburg der bewaffneten Islamisten die Kontrolle über den Flughafen übernommen, erklärte ein Vertreter der malischen Sicherheitsbehörden.

Die Soldaten seien aus der Luft und auf dem Boden in der Stadt eingetroffen, hiess es. Tessalit ist weniger als 90 Kilometer von der Grenze zu Algerien entfernt.

Am Donnerstagabend hatten französische und tschadische Truppen die Kontrolle über die Stadt Aguelhok zwischen Kidal und Tessalit übernommen. Seit mehreren Tagen waren die Regionen um Aguelhok und Tessalit Ziele französischer Luftangriffe. Dabei hatte die Luftwaffe vor allem Materiallager und Trainingszentren von militanten Islamisten im Visier.

Tessalit liegt im Ifoghas-Gebirgsmassiv, wo sich nach Angaben von Experten und Sicherheitsbehörden viele Anführer und Kämpfer islamistischer Gruppen aufhalten. Dort werden auch sieben französische Geiseln vermutet.

Selbstmordanschlag in Gao

Unterdessen wurde in Gao der erste Selbstmordanschlag seit dem Einmarsch der französischen Truppen Anfang Januar verübt. Ein Tuareg habe sich mit einem Motorrad einer Gruppe malischer Soldaten in Gao genähert und dann seinen Sprengstoffgürtel gezündet, sagte ein malischer Soldat der Nachrichtenagentur AFP. Der Mann sei auf der Stelle tot gewesen, ein malischer Soldat wurde verletzt.

Frankreich hatte am 11. Januar militärisch in Mali eingegriffen, um den weiteren Vormarsch der Islamisten Richtung Süden zu stoppen. Französische und malische Soldaten hatten die Islamistenhochburg Gao Ende Januar eingenommen. Truppen der Westafrikanischen Staatengemeinschaft ECOWAS sollen die Franzosen bald ablösen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS