Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jarratt - Erstmals seit fast hundert Jahren ist im US-Bundesstaat Virginia wieder eine Frau hingerichtet worden. Die wegen eines Doppelmordes verurteilte Teresa Lewis wurde am Donnerstagabend durch eine Giftspritze getötet, wie ein Sprecher des Gefängnisses mitteilte.
Gegner der Todesstrafe hatten vergeblich eine Begnadigung der geistig zurückgebliebenen 41-Jährigen gefordert. Lewis hatte gestanden, im Jahr 2002 zwei 19 und 22 Jahre alte Männer damit beauftragt zu haben, ihren Mann und ihren Stiefsohn umzubringen, um an deren Lebensversicherung zu gelangen.
Die Täter, der ältere davon der Liebhaber von Lewis, wurden zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihr Liebhaber brachte sich 2006 in Haft um, kurz zuvor gestand er in einem Schreiben, Lewis zu der Tat angestiftet zu haben.
Die Hinrichtung war besonders umstritten, da der Intelligenzquotient der 41-Jährigen nur knapp über dem Wert lag, ab dem Straftäter als geistig behindert gelten. Vergeblich hatten die Verteidiger der Frau geltend gemacht, dass Lewis geistig gar nicht in der Lage sei, ein solches Verbrechen zu planen.
Konservativer Gouverneur
Dennoch bestätigte der US-Supreme Court am Dienstag das Todesurteil, noch am selben Tag lehnte der konservative republikanische Gouverneur von Virginia, Bob McDonnell, ein Gnadengesuch erneut ab. Lewis' 20-jähriger Sohn Billy Bean durfte kurz vor der Hinrichtung nochmals seine Mutter besuchen.
Zum ersten Mal seit ihrer Festnahme hätten sich die beiden berühren dürfen, sagte Jack Payden-Travers von der Nationalen Koalition gegen die Todesstrafe. Die letzten Worte der 41-Jährigen galten aber ihrer Stieftochter Kathy: "Ich will, dass Kathy weiss, dass ich sie liebe und es mir sehr leid tut", sagte sie.
"Bankrott des Systems"
Vor dem Greensville-Gefängnis demonstrierten rund 30 Menschen gegen die Todesstrafe. Payden-Travers sprach nach der Hinrichtung von einem "legalem Lynchmord", sein Mitstreiter James Rocap bezeichnete den Fall als "Paradebeispiel für den Bankrott des Systems".
Lewis war die erste Frau seit 1912, die in Virginia hingerichtet wurde. Virginia ist nach Texas der US-Bundesstaat, in dem die Todesstrafe seit ihrer Wiedereinführung in den USA im Jahr 1976 am häufigsten vollstreckt wurde. Seit 1976 wurden in den USA zwölf Frauen und 1200 Männer hingerichtet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS