Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Ausrede, dringend auf die Toilette zu müssen, hat einer 19-jährigen Raserin am Samstagnachmittag in St. Margrethen nichts genützt. In ihrer Eile raste sie nämlich an mehreren öffentlichen Toiletten vorbei.

Die Lenkerin fuhr auf der Autobahn A1 Richtung Chur. Wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte, überschritt sie dabei mehrmals das Tempolimit. In St. Margrethen verliess sie die Autobahn und raste "in halsbrecherischer Fahrt" durch diverse Quartierstrassen.

Als die Beamten sie an ihrem Wohnort stoppten und kontrollierten, gab sie an, die habe dringend auf die Toilette gemusst. Nach Angaben der Polizei säumten indessen mehrere öffentliche Toiletten ihre Fahrstrecke. Diese seien ihr "möglicherweise wegen ihrer Geschwindigkeit entgangen", schreibt die Polizei.

Wie sich zudem herausstellte, fuhr auf dem Rücksitz ein schlafendes Kleinkind mit. Es war weder in einem Kindersitz noch sonstwie gesichert. Die 19-Jährige ist den Fahrausweis los und muss sich wegen eine ganzen Palette von Verkehrsdelikten verantworten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS