Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Im Kanton Zürich kommt voraussichtlich eine Volksinitiative vors Volk, die eine freie Schulwahl verlangt. Konkret sollen Eltern ihre Kinder ab der 4. Klasse an jede beliebige staatliche Schule oder eine vom Staat anerkannte "Freie Schule" schicken können.
Schulgeld dürften die Privatschulen nicht verlangen. Mehr als 6000 Personen unterschrieben das Volksbegehren der Elternlobby Zürich, wie die kantonale Direktion der Justiz und des Innern am Freitag mitteilte. Das nächste Wort zu dem Begehren hat nun der Kantonsrat.
Die Elternlobby engagiert sich in mehreren Kantonen für die freie Schulwahl. Nächste Abstimmungen stehen im Kanton St. Gallen - voraussichtlich im Februar 2011 - und im Kanton Solothurn an.
Der St. Galler Kantonsrat lehnte das Begehren am Dienstag ohne Gegenvorschlag ab. Die dortigen Initianten verlangen die freie Schulwahl jedoch nur auf der Oberstufe.
Schulwahl-Initiativen abgelehnt wurden zuletzt in Basel-Landschaft und im Thurgau. In Basel-Stadt zog die Elternlobby ihre Initiative deshalb zurück. Das Initiativkomitee kündigte an, im Stadtkanton nach Alternativen für bessere Mitbestimmungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern bei der Schulwahl suchen zu wollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS