Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rund hundert Personen haben sich am Sonntagmorgen in Cerignola I an einer neuen Suchaktion im Fall der vermissten Zwillinge aus St-Sulpice VD beteiligt. Die Suche verlief entlang der Bahngeleise und war von der Polizei koordiniert.

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren Freiwillige. Ziel der Aktion war es, den Chip des Navigationsgeräts aus dem Wagen des Vaters der Zwillinge zu finden. Dieser hatte das Gerät auf sich getragen, als er sich am 3. Februar in Cerignola vor den Zug warf.

Die Suche entlang von rund 500 Metern Bahngeleisen brachte weitere Plastikteile des Navigationsgerätes zum Vorschein, wie die italienische Nachrichtenagentur Adnkronos mitteilte. Wie die anderen gefundenen Teile werden sie vom wissenschaftlichen Dienst der Polizei in Rom analysiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS