Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Gastgeber eines Partywochenendes mit Pippa Middleton in Paris hat sich für einen misslungenen Scherz mit einer während einer Cabriofahrt auf Paparazzi gerichteten Plastikpistole entschuldigt.

"Ich habe mich bei ihr entschuldigt", erklärte der französische Designer Arthur de Soultrait in einer Mitteilung, welche die Nachrichtenagentur AFP erhielt. "Wir wurden von Paparazzi verfolgt. Während ihres gesamten Aufenthalts in Paris war Philippa Middleton Opfer einer permanenten und gefährlichen Hetzjagd."

Ein Freund von ihm habe das Auto gesteuert, erklärte de Soultrait, zu dessen Geburtstagsparty Pippa nach Paris gereist war. Der Fahrer habe aus Spass eine Spielzeugpistole auf die verfolgenden Paparazzi gerichtet.

"Philippa wusste absolut nicht, was er vorhatte und sagte ihm, er solle aufhören. Sie fand das nicht lustig", hiess es in der Erklärung. "Ich bedaure den Vorfall ausserordentlich und vor allem, dass Pippa im Mittelpunkt steht, obwohl sie überhaupt nichts dafür konnte."

Die britische Boulevardzeitung "The Sun" hatte am Montag ein Foto des Fahrers mit Pistole veröffentlicht. Darauf ist Pippa Middleton als Beifahrerin zu sehen, die sich amüsiert zu den Fotografen umdreht. Die Schwägerin von Prinz William hatte am Wochenende zusammen mit Freunden in Paris den Geburtstag des Adeligen de Soultrait gefeiert.

Die Schwester von Williams Frau Catherine ist seit deren Hochzeit vor knapp einem Jahr eine kleine Berühmtheit, weil sie mit ihrem eng anliegenden weissen Kleid der Braut fast die Schau stahl. Die 28-Jährige arbeitet für den Partyartikel-Vertrieb ihrer Eltern. In einem Blog gibt sie Tipps für die gelungene Organisation von Partys.

SDA-ATS