Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

CVP-Kandidat Christophe Darbellay (links) machte im ersten Wahlgang der Walliser Regierungswahlen vor zwei Wochen das beste Resultat und ist praktisch schon gewählt, während der bisherige SVP-Staatsrat Oskar Freysinger um seine Wiederwahl zittern muss. (Archiv)

KEYSTONE/OLIVIER MAIRE

(sda-ats)

Nach gut 60 Prozent der ausgezählten Gemeinden beim zweiten Wahlgang der Walliser Regierungswahlen liegt der Oberwalliser CVP-Kandidat Roberto Schmidt an der Spitze. Oskar Freysinger belegt momentan den fünften Platz.

Zum zweiten Wahlgang traten noch sieben von ursprünglich 13 Kandidatinnen und Kandidaten an. Die Wahlbeteiligung ist mit 62,84 Prozent höher als beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen.

Nach Auszählung von 78 der insgesamt 162 Gemeinden (61,9 Prozent) liegen die drei CVP-Kandidaten Roberto Schmidt (neu), Jacques Melly (bisher) und Christophe Darbellay (neu) auf den ersten drei Rängen. Hinter ihnen folgen die bisherige SP-Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten und der bisherige SVP-Staatsrat Oskar Freysinger.

Nach einer Hochrechnung des Walliser Radiosenders Kanal 9 von 12.23 Uhr würde der FDP-Kandidat Frédéric Favre, der momentan auf dem sechsten Platz liegt, Freysinger noch überholen. Stéphane Rossini, der zweite Kandidat der SP, bildet im Moment das Schlusslicht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS