Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kloten Flyers erleben in Freiburg einen furchtbaren Abend. Fast alles läuft schief. Fribourg-Gottéron setzt sich mit 4:1 durch und schliesst in der Tabelle zu Biel (8.) und Kloten (9.) auf.

Bei den Kloten Flyers spielte erstmals wieder Micki DuPont mit, der am letzten Wochenende intern gesperrt gewesen war. DuPont stand beim ersten Gegentor nach 78 Sekunden auf dem Eis. Bei diesem Treffer von Killian Mottet stürzte Klotens Goalie Martin Gerber auf den Ellenbogen. Nach sechs Minuten liess sich Gerber auswechseln. Die Pechsträhne erlebte nach 38 Minuten ihren Höhepunkt. Die Referees Eichmann und Massy unterbrachen die Partie und erkannten auf Tor für Kloten, es wäre der Anschlusstreffer zum 1:2 gewesen. Tatsächlich trafen aber Vincent Praplan und Peter Mueller nur den Pfosten. Und als der Puck nach dem vierten Abschlussversuch von Matthias Bieber tatsächlich im Netz lag, durfte dieser Treffer nicht gegeben werden, weil der Schiedsrichter schon nach dem dritten Abschlussversuch die Partie unterbrochen hatte.

So fand Fribourg-Gottéron mit einer Portion Glück zum Siegen zurück. Gottéron hatte vorher viermal hintereinander verloren, dreimal mit nur einem Tor Unterschied und je einmal nach Verlängerung und Penaltyschiessen. Logisch wäre auch diesmal eine Niederlage gewesen. Kloten schoss viel öfter aufs Tor als Fribourg (36:27 Schüsse). Stattdessen schaukelte das Heimteam die frühe Führung über die Zeit.

Gottérons Schlüsselspieler waren Goalie Benjamin Conz mit 35 Paraden, der kanadische Goalgetter Greg Mauldin, der die ersten beiden Freiburger Tor vorbereitete, und der Kanadier Marc-Antoine Pouliot mit zwei Toren und einem Assist. In der allerletzten Sekunde stellte Pouliot mit einem Schuss ins leere Tor zum 4:1 den Sieg endgültig sicher.

Fribourg-Gottéron - Kloten Flyers 4:1 (1:0, 1:0, 2:1).

5579 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Borga/Kaderli. - Tore: 2. Mottet (Mauldin, Kamerzin) 1:0. 32. Pouliot (Mauldin, Kwiatkowski) 2:0. 45. Bieber (DuPont, Back/Ausschluss Sprunger) 2:1. 53. Sprunger (Pouliot) 3:1. 60. (59:59) Pouliot 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Bieber.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Helbling, Huguenin; Kamerzin, Schilt; Marc Zangger, Marc Abplanalp; Sprunger, Tambellini, John Fritsche; Kuonen, Hasani, Knutti; Mauldin, Pouliot, Mottet; Botta, Brunold, Brügger.

Kloten Flyers: Martin Gerber (7. Jonas Müller); Vandermeer, Back; von Gunten, Frick; Gian-Andrea Randegger, Schelling; Peter Mueller, Bieber, Praplan; Guggisberg, Liniger, Stancescu; Simon Bodenmann, Romano Lemm, Hollenstein; Devaja, Kellenberger, Casutt.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Monnet, Benny Plüss, Ness, Tristan Vauclair, Bykow und Dubé, Kloten Flyers ohne Jenni, Bühler, Stoop und Santala (alle verletzt). - Pfostenschüsse Praplan (38.), Peter Mueller (38.), DuPont (42.). - Timeout Kloten Flyers (60.).

Rangliste: 1. Davos 60. 2. ZSC Lions 55. 3. Bern 53. 4. Lugano 52. 5. Zug 47. 6. Genève-Servette 41. 7. Lausanne 35. 8. Biel 33. 9. Kloten Flyers 33. 10. Fribourg-Gottéron 33. 11. Ambri-Piotta 27. 12. Rapperswil-Jona Lakers 20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS