Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die zwei Spitzenteams in der National League A setzen sich weiter von der Konkurrenz ab. Fribourg-Gottéron siegt zum 8. Mal im 8. Spiel und auch Verfolger EV Zug gibt sich in Ambri keine Blösse.

Fribourg musste lange warten, bis der am Ende diskussionslose 6:1-Triumph gegen den EHC Biel nicht mehr in Gefahr war. Das zweite Tor durch Yannick Rathgeb fiel erst gut zwei Minuten vor der zweiten Drittelspause. Die Zuger dagegen sorgten im Gotthard-Derby dank einem starken Powerplay schon früh für klare Verhältnisse. Nach einem Drittel stand es schon 3:0 für das Team von Harold Kreis, am Ende verlor Ambri-Piotta mit 1:4.

Die ersten drei Verfolger des Spitzenduos gingen allesamt als Verlierer vom Eis. Neben Biel und Ambri konnten auch die ZSC Lions nicht gewinnen. Die Mannschaft von Marc Crawford ging vor heimischen Anhang gegen Genève-Servette mit 0:4 unter, lag schon nach 20 Minuten 0:3 zurück.

Meister HC Davos hat sich für die Cup-Niederlage bei Erstligist Dübendorf wenigstens mit drei Punkten rehabilitiert, glänzte daheim gegen Aufsteiger SCL Tigers aber keineswegs. Die letzten zwei Tore zum 4:2 fielen erst in den letzten 100 Sekunden. Die Bündner fanden mit diesem Sieg genauso Anschluss an das Verfolger-Trio wie die Kloten Flyers.

Nach der würdigen Verabschiedung des zurückgetretenen Marcel Jenni, der für Kloten wie auch für Lugano spielte, siegte das Team von Sean Simpson erstmals seit Oktober 2014 wieder einmal gegen die Tessiner. Alessandro Chiesa hatte erst in der 59. Minute die 1:0-Führung Klotens durch Matthias Bieber (15.) ausgleichen können. Im Penaltyschiessen trafen die ersten drei Kloten-Schützen Kolerik, Hollenstein und Santala souverän, für die Tessiner blieb nur Klasen erfolgreich.

Etwas aus der Krise und weg von der unmittelbaren Gefahrenzone geschossen hat sich der SC Bern mit dem 4:1-Triumph in Lausanne, das als Tabellenvorletzter immer noch drei Punkte vor Aufsteiger SCL Tigers liegt.

Resultate: Ambri-Piotta - Zug 1:4 (0:3, 0:1 1:0). Davos - SCL Tigers 4:2 (1:1, 1:0, 2:1). Fribourg-Gottéron - Biel 6:1 (1:0, 1:0, 4:1). Kloten Flyers - Lugano 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P. Lausanne - Bern 1:4 (1:1, 0:2, 0:1). ZSC Lions - Genève-Servette 0:4 (0:3, 0:0, 0:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 8/22 (35:17). 2. Zug 8/21 (30:14). 3. ZSC Lions 9/14 (24:26). 4. Biel 8/13 (24:26). 5. Genève-Servette 8/12 (22:21). 6. Davos 8/12 (24:26). 7. Kloten Flyers 8/11 (25:28). 8. Ambri-Piotta 8/11 (21:25). 9. Bern 9/11 (30:26). 10. Lugano 8/9 (21:23). 11. Lausanne 8/7 (14:22). 12. SCL Tigers 8/4 (17:33).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS