Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fribourg-Gottéron realisiert in der 29. NLA-Runde einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Playoff-Platz.

Dank dem 2:1-Auswärtssieg nach Verlängerung im Strichkampf gegen Biel hievten sich die Freiburger erst zum zweiten Mal in dieser Saison über den Strich. Sebastian Schilt erzielte 27 Sekunden vor Ablauf der Overtime den entscheidenden und viel umjubelten Treffer für Gottéron. Fribourg liegt nun punktgleich mit dem spielfreien Lausanne (7.) einen Zähler vor Biel (9.) und zwei vor den Kloten Flyers (10.), die das Derby im Hallenstadion gegen die ZSC Lions 0:2 verloren.

Den Anschluss an die in den Strichkampf verwickelten Teams schaffte auch Ambri-Piotta. Die Leventiner gewannen etwas überraschend das Derby gegen Lugano mit 3:1 und weisen neu nur noch fünf Punkte Rückstand auf Platz 8 aus.

Durch die Niederlage von Lugano (4.) gab es an der Spitze der Tabelle eine Zäsur. Das durch vier Punkte getrennte Spitzentrio mit Leader Davos (2:1 gegen die Rapperswil-Jona Lakers), den ZSC Lions und Bern (2:1 in Zug) setzt sich in der Tabelle langsam ab. Der Rückstand von Lugano auf den SCB beträgt nun bereits sieben Zähler.

Resultate: Biel - Fribourg-Gottéron 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) n.V. Davos - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:1, 2:0, 0:0). ZSC Lions - Kloten Flyers 2:0 (2:0, 0:0, 0:0). Zug - Bern 1:2 (1:1, 0:1, 0:0). Ambri-Piotta - Lugano 3:1 (1:0, 2:0, 0:1).

Rangliste: 1. Davos 63. 2. ZSC Lions 61. 3. Bern 59. 4. Lugano 52. 5. Zug 47. 6. Genève-Servette 47. 7. Lausanne 35. 8. Fribourg-Gottéron 35. 9. Biel 34. 10. Kloten Flyers 33. 11. Ambri-Piotta 30. 12. Rapperswil-Jona Lakers 20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS