Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Fribourg (2:1-Sieg in Lausanne) und die ZSC Lions (5:1-Heimerfolg gegen Biel) etablieren sich nach der 14. NLA-Runde in der Spitzengruppe. Zug schlägt Bern mit 4:2, Lugano bezwingt die Lakers mit 4:2.
Der EV Zug setzte im Krisengipfel gegen Bern verdient mit 4:2 durch. Während die Innerschweizer zum ersten Mal nach vier Niederlagen wieder als Sieger vom Eis gingen, kassierte der Meister die vierte Niederlage in fünf Spielen.
Auch Hnat Domenichelli konnte den SCB (vorerst) nicht aus dem Tief schiessen. Nach zehn Jahren im Tessin trat der Kanada-Schweizer erstmals für ein Deutschschweizer Team an. Domenichelli gelangen zwar in der Schlussphase zwei Skorerpunkte, die klare Niederlage des harmlosen SCB konnte er indes nicht verhindern. Zug schloss in der Tabelle bis auf einen Punkt zum achtklassierten SCB auf.
Am Samstag gegen seinen ehemaligen Klub Lugano darf Domenichelli nicht antreten. Ohne ihre langjährige Teamstütze gewannen die Tessiner das Kellerduell gegen die Rappperswil-Jona Lakers nach einem 1:2-Rückstand bis zur 51. Minute noch mit 4:2. Es war erst der zweite Heimsieg für den Zweitletzten, der den Vorsprung auf die abgeschlagenen Lakers auf sieben Punkte ausbaute.
Am anderen Ende der Rangliste reihte sich Fribourg hinter dem spielfreien Leader Davos auf Platz 2 ein. Gottéron gewann das Derby auswärts gegen Aufsteiger Lausanne 2:1. Im vierten Spiel des Tages besiegten die ZSC Lions den EHC Biel klar und deutlich mit 5:1.
NLA, 14. Runde: Lausanne - Fribourg 1:2. Lugano - Rapperswil-Jona Lakers 4:2. ZSC Lions - Biel 5:1. Zug - Bern 4:2.
Rangliste: 1. Davos 31. 2. Fribourg 28. 3. Kloten Flyers 27. 4. Ambri-Piotta 26. 5. ZSC Lions 26. 6. Lausanne 19. 7. Genève-Servette 18. 8. Bern 18. 9. Zug 17. 10. Biel 15. 11. Lugano 14. 12. Rapperswil-Jona Lakers 7.

SDA-ATS