Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Lugano gewinnt den Krisengipfel bei einem inferioren Fribourg-Gottéron mit 5:2. Fribourg leistet kaum Gegenwehr.

Lugano gewann erst die zweite Partie aus den letzten fünf Spielen. Dario Bürgler ragte bei den Gästen mit einem Tor und drei Skorerpunkten heraus. Für das unterlegene Gottéron war es die siebte Niederlage aus den letzten acht Spielen.

Gottéron verzeichnete wie am Vorabend beim 2:5 in Biel erneut einen starken Start ins Spiel. Doppeltorschütze Julien Sprunger traf bereits nach 13 Sekunden zur 1:0-Führung. In der laufenden Saison war einzig der Langnauer Nils Berger beim 3:1-Sieg der SCL Tigers vom 26. November in Kloten noch schneller erfolgreich (neun Sekunden).

Doch genau wie am Vortag im Seeland folgte Gottéron auf einen starken Beginn der Niedergang. "Wir finden immer einen Weg zur Niederlage", hatte Gottérons Captain und Topskorer Sprunger bereits in Biel fatalistisch festgehalten. Und er behielt recht. Da nützte auch nichts, dass Dennis Saikkonen im Freiburger Tor zunächst den Vorzug gegenüber Benjamin Conz erhielt. Nach 35 Minuten und dem Stande von 1:4 kam Conz dann doch noch ins Spiel.

Doch die Partie war zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Luganos Linus Klasen beendete zunächst mit dem frühen 1:1-Ausgleich (9.) eine persönliche Torflaute von elf Spielen. Dario Bürgler erzielte in der Schlussminute des Startdrittels gegen das schwächste Boxplay der Liga das kursweisende 2:1. Luca Fazzini (32.) und Maxim Lapierre (35.) entschieden mit ihren Toren die Partie dann vorzeitig zu Gunsten der Tessiner.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Lugano 2:5 (1:2, 0:2, 1:1)

5875 Zuschauer. - SR Massy/Prugger, Kaderli/Obwegeser. - Tore: 1. (0:13) Sprunger (Cervenka) 1:0. 9. Klasen (Brunner) 1:1. 20. (19:00) Bürgler (Brunner/Ausschluss Chavaillaz) 1:2. 32. Fazzini (Lapierre) 1:3. 35. Lapierre (Bürgler) 1:4. 48. Sprunger (Cervenka) 2:4. 53. Fazzini (Bürgler) 2:5. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 7mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Klasen.

Fribourg-Gottéron: Saikkonen (35. Conz); Maret, Leeger; Rathgeb, Abplanalp; Schilt, Chavaillaz; Kienzle; Sprunger, Cervenka, Birner; John Fritsche, Rivera, Caryl Neuenschwander; Mauldin, Vesce, Neukom; Chiquet, Schmutz, Mottet; Daniel Steiner.

Lugano: Manzato (38. Merzlikins); Chiesa, Furrer; Ulmer, Wilson; Hirschi, Julien Vauclair; Sartori; Walker, Sannitz, Bertaggia; Brunner, Martensson, Klasen; Fazzini, Lapierre, Bürgler; Reuille, Gardner, Romanenghi; Ronchetti.

Bemerkungen: Gottéron ohne Stalder, Loichat, Glauser, Bykow (alle verletzt) und Picard (überzähliger Ausländer), Lugano ohne Hofmann, Fontana, Morini, Kparghai (alle verletzt) und Zackrisson (überzähliger Ausländer). - Pfostenschüsse: 15. Fazzini. 53. Lapierre. - Verletzt out: 32. Neuenschwander, 38. Manzato. - 58. Timeout Gottéron, von 39:57 bis 40:00 sowie 57:08 bis 58:57 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS