Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach vier Triumphen an der Tour de France gewinnt Chris Froome erstmals die Spanien-Rundfahrt. Der Brite erreicht als Gesamtsieger das Ziel der Vuelta in Madrid.

Damit trat der 32-jährige Froome in grosse Fussstapfen: Das Double in Frankreich und Spanien im gleichen Jahr war bislang nur den beiden Franzosen Jacques Anquetil (1963) und Bernard Hinault (1978) gelungen.

Die abschliessenden 117,6 km von Arroyomolinos in die spanische Hauptstadt wurden nicht nur für Froome, sondern auch für Alberto Contador zu einer Triumphfahrt. Der 34-jährige Spanier, der tags zuvor am gefürchteten Alto de l'Angliru die letzte Bergetappe dieser 72. Vuelta gewonnen hatte, wurde von den Massen am Strassenrand in seinem letzten Rennen als Profi gebührend gefeiert.

Das Podest verpasste der dreifache Vuelta-Gewinner (2008, 2012 und 2014) als Fünfter knapp. Gesamtzweiter mit 2:15 Minuten Rückstand auf Froome wurde der Italiener Vincenzo Nibali. Das Podest komplettierte der Russe Ilnur Sakarin (2:51 zurück).

Die 21. und letzte Etappe wurde erwartungsgemäss im Massensprint entschieden. Dabei feierte Matteo Trentin seinen vierten Etappenerfolg. Der Italiener hatte schon die 4., 10. und 13. Etappe für sich entschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS