Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hervorragende Schweizer Springreiter im Grand Prix in Doha: Martin Fuchs klassiert sich auf Clooney als Zweiter, Olympiasieger Steve Guerdat auf Nino des Buissonnets als Sechster.

Den Sieg im Stechen und 165'000 Euro Preisgeld sicherte sich die erfahrene australische Amazone Edwina Tops-Alexander auf der Holsteiner-Stute Lintea. Guerdat verzeichnete mit seinem Olympia-Goldpferd Nino in der Barrage zwei Abwürfe. Äusserst clever ritt Schweizer Meister Martin Fuchs. Der Zürcher sah seine patzenden Gegner, ritt auf seinem erst neunjährigen Meisterpferd Clooney ruhig und präzise und blieb als einziger neben Edwina Tops-Alexander fehlerlos. Das zahlte sich aus. Fuchs durfte sich über einen Zuschuss von 100'000 Euro freuen. Guerdat konnte sich mit 20'000 Euro trösten und hat die Gewissheit erlangt, dass sein Nino immer noch ein Top-Pferd ist.

Doha (Katar). Grand Prix (2 Runden und Stechen): 1. Edwina Tops-Alexander (Au), Lintea, 0/38,86. 2. Martin Fuchs (Sz), Clooney, 0/48,34. 3. Emanuele Gaudiano (It), Admara, 4/38,97. 4. Daniel Deusser (De), Cornet d'Amour, 4/40,05. 5. Luciana Diniz (Por), Fit for Fun, 4/42,78, 6. Steve Guerdat (Sz), Nino des Buissonnets, 8/42,78, alle im Stechen. - Ferner: 36. Pius Schwizer (Sz), Amira, 12/79,77.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS