Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einen Hauch von Winter gab es nicht nur in Hamburg (Bild), sondern in der Deutschschweiz.

KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

(sda-ats)

In der Nacht auf Dienstag ist der lang ersehnte erste Schnee im Flachland gefallen. Nach Angaben der Wetterdienste Meteonews und SRF Meteo dürften es in der Deutschschweiz fünf bis zehn Zentimeter Schnee gewesen sein.

Verlässliche Schneehöhen müssten von Hand abgelesen werden und würden deshalb erst im Verlaufe des Morgens bekannt, hiess es in einer Mitteilung von SRF Meteo. Laut den Wetterdiensten gilt der Richtwert, dass ein Millimeter Niederschlag ungefähr einem bis zwei Zentimeter Schnee entspricht. Angesichts der Niederschlagsmengen gab es somit rund fünf bis zehn Zentimeter Schnee.

Am meisten Schnee fiel im Raum von der Zentralschweiz über Zürich bis zum Bodensee, wie Meteonews die Wetterlage zusammenfasst. Waren es dort fünf oder mehr Zentimeter, gab es im übrigen Flachland oft nur ein bis drei Zentimeter, zumal der Schneefall kurz nach Mitternacht auch schon wieder aufhörte. Trocken blieb es derweil in der Westschweiz sowie in Teilen des Wallis und Graubündens.

In Nidwalden ist ein 20-jähriger Autolenker auf schneebedeckter Strasse gegen 23.35 Uhr verunfallt und hat sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte, versuchte der Mann ein Überholmanöver, obwohl sein Auto mit Sommerpneus ausgerüstet war. Als er ins Schleudern geriet, kollidierte er mit der Fahrbahnbegrenzung und einem andern Auto.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS