Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für die von der Schliessung bedrohte Tamoil-Raffinerie in Collombey-Muraz VS haben sich bis zum Ende der Frist fünf Kaufinteressenten gemeldet. Sie sollen nun bis Ende März die nötigen Informationen erhalten, um ein verbindliches Angebot unterbreiten zu können.

Auf Gesuch der der Walliser Regierung habe sich Tamoil bereit erklärt, die Frist zur Meldung von Kaufinteressenten zu verlängern, teilte die Walliser Staatskanzlei am Donnerstag mit. Der endgültige Entscheid liege jedoch bei Tamoil.

Der Raffinerie- und Tankstellenbetreiber Tamoil hatte Mitte Januar angekündigt, den Betrieb der Raffinerie unterbrechen zu wollen, da diese nicht mehr rentabel sei. Von der Schliessung sind 233 Angestellte im Walliser Chablais und über 20 Angestellte am Tamoil-Sitz in Genf betroffen.

Raffinerieareal verschmutzt

Die Walliser Regierung bereitet sich trotz der Kaufinteressenten auch auf eine Unterbrechung oder eine allfällige Stilllegung vor. Proben im Untergrund der Raffinerie bestätigten Vermutungen, wonach mehrere Teile des Areals verschmutzt sind.

Das Industriegebiet wurde deshalb im Grundbuch als "belasteter Standort" eingetragen und kann damit nur noch mit Zustimmung des Kantons aufgeteilt oder verkauft werden. Zugleich wurde Tamoil mit einer Detailuntersuchung des Bodens beauftragt.

Der Spielraum von Zwangsmassnahmen gegen Tamoil ist nach Angaben der Walliser Regierung jedoch begrenzt. So bestehe keine Gesetzesgrundlage, die es im Fall einer endgültigen Stilllegung ermöglichen würde, einen Rückbau der Anlagen zu verlangen, hielt die Regierung fest.

Noch kein Sozialplan

Für den Staatsrat habe derzeit oberste Priorität, Lösungen für das Personal zu finden. Wegen des drohenden Stellenabbaus hatte sich am Dienstag Bundesrat Johann Schneider-Ammann eingeschaltet und den Tamoil-Chef kontaktiert.

Die Gespräche über einen Sozialplan zwischen den Gewerkschaften und der Tamoil-Direktion kommen nur langsam voran. Die Arbeitnehmer bemängeln, dass an den Verhandlungen keine Entscheidungsträger der Tamoil teilnehmen würden.

Seit der Ankündigung der Schliessung kam es wegen dem Unmut der Arbeiter zu mehreren Protestaktionen. Die Gewerkschaften blockierten unter anderem Mitte Februar dem Verladebahnhof der Raffinerie in Aigle VD.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS