Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der fünfjährige Flüchtlingsbub wurde unter dem Wagen eines Güterzugs gefunden. (Symbolbild)

Keystone/DPA dpa/OLIVER BERG

(sda-ats)

In Südtirol wird nach den Eltern eines fünfjährigen Flüchtlingsbuben gesucht, der zusammengekauert unter dem Wagen eines Güterzugs am Grenzbahnhof Brenner gefunden wurde. Der Zug war in Richtung Österreich unterwegs.

Das stark unterkühlte Kind, das im Rahmen einer Kontrolle im Güterzug entdeckt wurde, musste im Spital versorgt werden, berichteten italienische Medien. Der Bub habe den Tod riskiert.

Den Ärzten erzählte er, dass er aus Sierra Leone stamme und Anthony heisse. Das Kind hatte eine rotblaue Tasche bei sich. Keine Dokumente wurden gefunden, die Informationen über die Familie liefern könnte, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Dienstag.

Bemühungen der Polizei in Bozen, die Eltern zu finden, ergaben bisher keine Resultate. Nicht ausgeschlossen wird, dass die Mutter das Kind verlassen haben könnte, um Kontrollen entlang der Bahnlinie zu vermeiden. Eine Möglichkeit sei auch, dass die Mutter während der Reise das Leben verloren habe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS