Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Fünfjähriges Berufsverbot für einen Neuenburger Lehrer

Ein Primarschullehrer aus dem neuenburgischen Cornaux, der während des Unterrichts auf seinem privaten Laptop Bilder mit pornografischem Inhalt angeschaut hat, darf fünf Jahre lang nicht mehr unterrichten.

Ende April war der Mann zu einer Geldstrafe von 45 Tagessätzen auf Bewährung verurteilt worden. Die Neuenburger Regierung will nun aber verhindern, dass der Mann kurz nach seiner Verurteilung wieder als Lehrer arbeitet. Sie hat deshalb ein Berufsverbot gegen ihn erlassen, wie sie am Donnerstag mitteilte. Das Berufsverbot tritt rückwirkend auf den 10. Januar 2011 in Kraft.

Der Lehrer hatte während des Unterrichts erotische Bilder angeschaut in der Meinung, die Fünftklässler hätten diese nicht sehen können. Das Gegenteil war jedoch der Fall, wie die Ermittlungen ergaben. Auf dem Computer des Lehrers fand die Polizei schliesslich hunderte solcher Bilder, darunter aber keine Kinderpornografie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.