Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NHL - Die Vancouver Canucks müssen weiterhin auf den 1. Stanley-Cup-Gewinn ihrer Klub-Geschichte warten. In der Playoff-Final-Serie gegen Boston verloren sie zuhause das siebte und entscheidende Spiel 0:4.
Die siegreichen Bruins sicherten sich die Trophäe für das beste Team einer NHL-Saison erstmals wieder seit 1972 und zum insgesamt 6. Mal. Der Stanley Cup bleibt somit in den USA. Letztmals ist der Pokal 1993 nach Kanada gegangen (Montreal Canadiens).
Nach sechs Heimsiegen ist es im Playoff-Final doch noch zu einem Auswärtserfolg gekommen. Die wichtigsten Spieler bei Bostons letztem Streich waren Patrice Bergeron und Brad Marchand, die jeweils zwei Tore erzielten, sowie Goalie Tim Thomas, der die gegnerischen Stürmer einmal mehr zur Verzweiflung trieb und 37 Paraden realisierte. Sein Gegenüber Roberto Luongo wehrte bloss 17 Schüsse ab.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS