Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Afrika-Cup beginnt für Gastgeber Gabun mit einer Enttäuschung. Gegen Guinea-Bissau kassiert das Team um Dortmund-Star Pierre-Emerick Aubameyang in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich.

Gabun gehört zwar nicht zu den Favoriten auf den Turniersieg, doch dass es gegen Guinea-Bissau nicht zu einem Erfolg reichen würde, hatten die Einheimischen nicht gedacht. Juary Soares, der bei Mafra in der 2. Division von Portugal engagiert ist, lenkte in der Nachspielzeit eine weite Flanke mit dem Kopf zum 1:1 ins Tor.

Guinea-Bissau, ein Kleinstaat in Westafrika mit rund 1,5 Millionen Einwohnern, nimmt in diesem Jahr erstmals am Afrika-Cup teil.

Das Tor von Gabuns Superstar Pierre-Emerick Aubameyang reichte somit nicht zum erwarteten Auftaktsieg. Der Dortmunder Stürmer schoss kurz nach der Pause den Ball aus kurzer Distanz ins Tor, nachdem Sturmkollege Denis Bouanga vom Ligue-2-Verein Tours seinen Schuss verzogen hatte.

Im zweiten Spiel der Gruppe A trennten sich Burkina-Faso und Kamerun ebenfalls 1:1.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS