Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - GC ist nicht zu stoppen. Die seit der Startrunde ungeschlagenen Hoppers besiegen Luzern auswärts 2:0. FCL-Stürmer Dimitar Rangelov wird in der 9. Minute wegen einer Tätlichkeit ausgeschlossen.
Mit dem Freistosstreffer Caios (45.) überwanden die Gäste den Widerstand der früh dezimierten Innerschweizer nach langem und weitgehend ideenlosen Anlauf zum optimalen Zeitpunkt. Nach der Pause blieb eine Reaktion des FCL aus. Der Cupsieger hingegen kontrollierte das Geschehen vor knapp 10'000 Zuschauern stilsicher und clever. Nach einem Corner klärte Ngamukol per Kopf die letzten offenen Fragen zu Gunsten des Leaders. Luzern hatte im fünften Heimspiel die erste Niederlage zu verkraften.
Toko spielte zwar nur 33 Minuten lang, aber vor allem in der hektischen Startphase eine entscheidende Rolle. Der frühere Schweizer U21-Internationale löste mit einem unfairen Rencontre gegen Dimitar Rangelov Emotionen aus - der Bulgare reagierte im ersten Ärger mit einem Tritt gegen den Hopper und sah zum dritten Mal seit seiner Ankunft beim FCL Rot.
In der Folge geriet Toko, der im Zweikampf mit dem früheren Dortmund-Stürmer die Fairplay-Grenze ebenfalls überschritten hatte, aber von Schiedsrichter Adrien Jaccottet nur verwarnt wurde, immer wieder zwischen die FCL-Fronten. Der Zürcher Coach Skibbe reagierte und ersetzte den unbequemen "Unruhestifter" durch Caio. Die taktische Massnahme zahlte sich aus - in der Nachspielzeit der ersten Hälfte überraschte der Brasilianer den Luzerner Keeper Zibung mit einem tückischen, allerdings nicht unhaltbaren Freistoss. Für Zibung verlief der Abend aber nicht nur im Fall des vermeidbaren Gegentors höchst unglücklich. In der Schlussphase schied der Luzerner mit einer klaffenden Wunde im Gesicht aus. Izet Hajrovic hatte den dritten Treffer ohne jegliche Rücksicht auf gegnerische Verluste angepeilt - und stattdessen mit der Fusssohle den Kopf des Torhüters getroffen.
Telegramm:
Luzern - Grasshoppers 0:2 (0:1). - Swissporarena. - 10'581 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 45. Caio (Freistoss) 0:1. 62. Ngamukol (Corner Izet Hajrovic) 0:2.
Luzern: Zibung (77. Bucchi); Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Wiss; Winter (70. Lezcano), Hochstrasser (70. Kryeziu), Bozanic, Hyka; Rangelov.
Grasshoppers: Bürki; Michael Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic (92. Bunjaku); Izet Hajrovic (85. Feltscher), Abrashi, Toko (33. Caio), Ngamukol; Ben Khalifa.
Bemerkungen: Luzern ohne Gygax, Thiesson (beide verletzt), Renggli (nicht im Aufgebot), GC ohne Sead Hajrovic, Gashi (beide verletzt). 9. Platzverweis für Rangelov (Tätlichkeit). 77. Zibung mit Gesichtsverletzung ausgeschieden. Verwarnungen: 9. Toko, 33. Hochstrasser, 83. Stahel (alle Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS