Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Das Fernduell zwischen Basel und GC wird auch an diesem Wochenende über zwei Tage ausgetragen. Bevor der FCB am Sonntag in Sion gastiert, will GC heute gegen Schlusslicht Servette vorlegen.
Die Teams, die sich heute Abend im Letzigrund duellieren, durchlaufen nicht gerade einen optimalen Form-Moment. Die Grasshoppers holten aus den letzten drei Super-League-Spielen nur zwei Punkte. Servette kassierte zuletzt gegen St. Gallen und beim FCZ zwei Niederlagen mit einem Torverhältnis von 1:7. Aufgrund der Statistik tun die Zürcher indes gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen. Aus den letzten sieben Heimspielen gegen die Genfer seit 2002 resultierte nur gerade ein Sieg. Wieder zählen kann GC auf die Dienste von Goalie Roman Bürki, dessen Sperre aufgehoben worden ist.
In der AFG-Arena in St. Gallen kämpft YB auch gegen eine erschreckende Bilanz auf fremdem Geläuf. Die Young Boys sind mit erst einem Sieg und nur acht Punkten noch hinter Schlusslicht Servette (10) das auswärtsschwächste Team der Super League, fernab des Stade de Suisse ging ihnen zumeist jegliche Durchschlagskraft ab. Das einzige Erfolgserlebnis der Berner auf fremdem Terrain geht auf das 2:1 von Anfang September 2012 in Luzern zurück. Seither versuchte sich YB zehnmal ohne Erfolg. St. Gallens letzter Sieg gegen YB liegt mehr als fünf Jahre (12. April 2008) zurück, seither gab es in elf Duellen nur gerade vier Punkte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS