Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der italienischen Polizei ist erneut ein Schlag gegen die neapolitanische Mafia "Camorra" gelungen. Wie italienische Medien am Montag berichteten, konnten die Fahnder den 53-jährigen Mario Caterino in einer Wohnung in Casal di Principe bei Caserta festnehmen.

Caterino war 2008 im sogenannten Spartakus-Prozess wegen Mordes und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der seit 2005 flüchtige Mafioso wurde vom Innenministerium auf der Liste der 30 gefährlichsten gesuchten Verbrecher geführt. Er galt als Nummer zwei des Camorra-Clans der Casalesi.

Der Spartakus-Prozess begann im Juli 1998. In zehn Jahren umfangreicher Ermittlungen überprüften die Ermittler 1300 Personen und vernahmen 508 Zeugen, darunter mehr als 24 "Pentiti" (reuige Ex-Mafiosi). 2008 bestätigten die Richter die 16 Urteile über lebenslange Haftstrafen aus erster Instanz.

Um seine Aussage zu verhindern, hatten die Casalesi noch kurz vor der Urteilsverkündung einen Unternehmer auf offener Strasse erschiessen lassen. Er hätte im Zusammenhang mit illegalem Müll-Handel aussagen sollen.

Der Camorra-Clan der Casalesi und seine brutalen Methoden waren in den vergangenen Jahren vor allem durch den Bestseller "Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra" des italienischen Autors Roberto Saviano und die gleichnamige Verfilmung von 2008 auch international bekanntgeworden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS