Alle News in Kürze

Jeff Saibene verabschiedet sich mit einem 2:2 gegen seinen früheren Arbeitgeber St. Gallen vom FC Thun und von der Super League. Er wechselt per sofort zu Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga.

Der Punktgewinn gegen die Ostschweizer kommt für die Berner Oberländer einer gefühlten Niederlage gleich. Frappant waren nicht nur das Chancenverhältnis von 14:4, sondern auch die Spielanteile. Die Gäste glänzten einzig mit einer hervorragenden Effizienz, welche beinahe zum Sieg gereicht hätte. Thuns Joker Lucas Cueto traf in der 81. Minute beim Stand von 2:1 für St. Gallen nur an die Torlatte. Fünf Minuten später dann fiel der hochverdiente 2:2-Ausgleich für den Gastgeber durch Dennis Hediger.

Bereits im ersten Durchgang war die Überlegenheit der Thuner beeindruckend. Nach einer ersten Viertelstunde ohne nennenswerte Ereignisse, besassen die Einheimischen danach innert weniger Minuten vier hochkarätige Möglichkeiten durch Mickaël Facchinetti, Nicolas Bürgy, Dejan Sorgic und Simone Rapp. In der 23. Minute fiel dann die verdiente Führung durch Enrico Schirinzi nach ausgezeichneter Vorarbeit von Sorgic.

Die Gäste reagierten jedoch postwendend und schafften durch den Torschützen vom Dienst, Albian Ajeti, den raschen, in der Entstehung aber auch etwas glückhaften Ausgleich. Das 1:1 zur Pause widerspiegelte das Spielgeschehen in keiner Weise und so ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter. In der 51. Minute schafften die Gäste mit ihrer dritten Torchance gar die Führung. Andreas Wittwer hatte auf der linken Seite Stefan Glarner schwindlig gespielt und geschickt in den Rücken der Thuner Abwehr gespielt. Marco Aratore konnte aus sieben Metern die Ecke aussuchen.

Danach avancierte St. Gallens Goalie Daniel Lopar zum grossen Rückhalt der Gäste. Gleich viermal parierte er Torversuche der Thuner durch Sandro Lauper, Matteo Tosetti, Bürgy und Hediger. Beim verdienten Ausgleich der Berner aber war er machtlos. Sein eigener Verteidiger, Karim Haggui, hatte einen Freistoss von Facchinetti unglücklich Richtung eigenes Tor abgelenkt. Lopar vermochte zwar ein Eigentor zu verhindern, doch der Ball landete vor den Füssen Hedigers, der nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte.

Thun - St. Gallen 2:2 (1:1)

6027 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 23. Schirinzi (Sorgic) 1:0. 28. Ajeti (Aratore) 1:1. 51. Aratore (Wittwer) 1:2. 86. Hediger 2:2.

Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Bürki, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Schirinzi (69. Ferreira); Sorgic, Rapp (80. Spielmann).

St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Aratore, Toko, Gelmi, Wittwer; Tafer (87. Salihovic), Ajeti (74. Cueto), Barnetta (72. Gouaida).

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Reinmann, Schindelholz (alle verletzt) und Fassnacht (krank). St. Gallen ohne Angha und Buess (beide verletzt). 81. Lattenschuss Cueto. Verwarnungen: 19. Ajeti (Foul), 20. Hediger (Foul), 27. Bürki (Foul), 91. Salihovic (Foul).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Lugano - Young Boys 0:2 (0:0). Vaduz - Lausanne-Sport 0:1 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 25/66 (65:20). 2. Young Boys 25/49 (56:35). 3. Sion 25/39 (46:39). 4. Luzern 25/37 (48:44). 5. St. Gallen 25/31 (30:36). 6. Lugano 25/28 (32:48). 7. Thun 25/27 (38:47). 8. Lausanne-Sport 25/23 (40:47). 9. Grasshoppers 25/23 (30:44). 10. Vaduz 25/22 (31:56).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze