Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der dringend notwendigen Restaurierung des Kolosseums in Rom steht nichts mehr im Wege: Am Freitag hat der italienische Unternehmer Diego Della Valle, Chef des Schuh- und Luxusgüterkonzerns Tod's, als alleiniger Geldgeber einen Vertrag unterschrieben.

Lange hatte die hoch verschuldete italienische Hauptstadt nach privaten Sponsoren für die Arbeiten an dem einst grössten Amphitheater gesucht. Die Gesamtkosten werden auf weit mehr als 20 Millionen Euro geschätzt. Die sehr umfangreichen Restaurierungen am Wahrzeichen Roms sollen Ende 2011 starten. Der Konzern stellt dafür bis zu 25 Millionen Euro bereit.

An einem der meistbesuchten Monumente der Welt dürfte dann für mindestens zwei bis drei Jahre gewerkelt werden, teilte Tod's mit. Das von nahezu sechs Millionen Menschen im Jahr besuchte Kolosseum leidet massiv unter dem Zahn der Zeit und den Umwelteinflüssen.

Der knapp zwei Jahrtausende alte Bau muss gesichert, völlig gesäubert und teilweise restauriert werden. Geplant sind auch eine neue Anlagen- und Überwachungstechnik sowie weitere Modernisierungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS