Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genf - Die Genfer Polizei hat am Dienstag einen neuen Super-Radar in Betrieb genommen. Das in der Schweiz bisher einzigartige Gerät ist in der Lage, 22 Fahrzeuge zu überwachen und zehn Verkehrsregel-Verletzungen gleichzeitig zu registrieren.
Der Super-Radar erkennt nämlich nicht nur Geschwindigkeitsexzesse oder die Nichtbeachtung des Rotlichts, sondern zeichnet auch zu nahes Auffahren oder das Überfahren der Sicherheitslinie auf. Er ist am Ende der Mont-Blanc-Brücke montiert, wo er vier Spuren gleichzeitig überwacht, wie ein Polizeisprecher sagte.
Noch ist es das einzige Gerät seiner Art in der Schweiz. In wenigen Tagen soll nach Angaben des Sprechers auch in Lugano ein Super-Radar betrieben werden. Ein Sprecher der Tessiner Polizei sagte der SDA indessen, die Inbetriebnahme eines solchen Geräts sei nicht geplant. Auch in Winterthur soll bald ein Super-Radar stehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS