Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Napoli verpasst in der 14. Runde, den Rückstand auf das Spitzenduo Juventus und Roma zu verkürzen. Profiteure sind Genoa (1:0 gegen Milan) und Lazio Rom (2:1 bei Parma).

Der Schweizer Nati-Captain Gökhan Inler musste in Neapel von der Ersatzbank zuschauen, wie Aufsteiger Empoli dank Toren von Simone Verdi (19.) und Daniele Rugani (53.) 2:0 in Führung ging. Das Team von Rafael Benitez ging allerdings an einer peinlichen Heim-Blamage noch knapp vorbei: Duvan Zapata (67.) und Jonathan de Guzman (72.) sorgten innerhalb von fünf Minuten für den Ausgleich. Für Napoli war er wettbewerbsübergreifend das vierte Spiel ohne Sieg.

Da am Samstag auch Leader Juventus und die AS Roma patzten, können sich Genua und Lazio als Sieger der Runde feiern lassen. Genua-Verteidiger Luca Antonelli (32.) fügte der AC Milan die dritte Saisoniederlage zu. Schlusslicht Parma war gegen Lazio zunächst durch Raffaele Palladino in Führung gegangen (45.), bevor Lazios Stefano Mauri in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und Felipe Anderson (59.) die Partie drehten.

Er hätte bei Inter die sofortige Trendwende einleiten sollen, der zweifache Meister-Coach Roberto Mancini. Doch auch unter seiner Leitung geht der Niedergang der Nerazzurri weiter. Gegen Udinese (1:2) verspielte Internazionale einen 1:0-Vorteil. Mancini ist auch nach dem dritten Spiel sieglos. Rodrigo Palacio verschuldete die Enttäuschung mit einem katastrophalen Rückpass. Von Offerte profitierte der Franzose Théréau - und der Gäste-Coach Andrea Stramaccioni, der im San Siro im Mai vor einem Jahr von Inters konfuser Führungscrew entlassen worden war. Silvan Widmer, der auch in der Vorwärtsbewegung energische Schweizer Verteidiger, gehörte beim Sieger wie fast immer zur Stammformation.

Atalanta Bergamo konnte sich etwas von der Abstiegszone befreien und siegte gegen Cesena 3:2 nach einem 0:2-Rückstand.

Telegramme:

Napoli - Empoli 2:2 (0:1). - 30'000 Zuschauer. - Tore: 19. Verdi 0:1. 53. Rugani 0:2. 67. Zapata 1:2. 72. De Guzman 2:2. - Bemerkung: Napoli ohne Inler (Ersatz).

Genoa - Milan 1:0 (1:0). - 21'319 Zuschauer. - Tor: 32. Antonelli 1:0.

Inter Mailand - Udinese 1:2 (1:0). - 34'912 Zuschauer. - Tore: 44. Icardi 1:0. 60. Fernandes 1:1. 71. Théréau 1:2. - Bemerkung: Udinese mit Widmer (Gelb/Foul).

Weitere Resultate: Bergamo - Cesena 3:2. Parma - Lazio Rom 1:2.

Rangliste: 1. Juventus 14/35. 2. AS Roma 14/32. 3. Genoa 14/26. 4. Napoli 14/24. 5. Lazio Rom 14/23. 6. Sampdoria 13/22. 7. AC Milan 14/21. 8. Udinese 14/21. 9. Fiorentina 14/20. 10. Sassuolo 14/19. 11. Palermo 14/18. 12. Inter Mailand 14/17. 13. Empoli 14/15. 14. Hellas Verona 13/14. 15. Atalanta Bergamo 14/14. 16. Torino 14/13. 17. Cagliari 13/11. 18. Chievo Verona 13/10. 19. Cesena 14/8. 20. Parma 14/6.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS