Georg Fischer (GF) hat einen Käufer für die Eisengiesserei in Herzogenburg (Österreich) gefunden. Das Werk der Division GF Casting Solutions wird von der MRB FerCon übernommen.

Die Transaktion führe im zweiten Halbjahr 2019 zu einem negativen Einmaleffekt von 10 Millionen Franken beim operativen Ergebnis, wie es in einer Mitteilung vom Freitag hiess. Die Eisengiesserei habe mit rund 250 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 75 Millionen Franken erzielt. Von der Devestition nicht betroffen ist die Leichtmetallgiesserei am gleichen Standort, hiess es weiter.

MRB FerCon wurde von den ehemaligen GF-Führungskräften Markus Rosenthal und Ralf Bachus gegründet. GF gewährt den neuen Eigentümern zur Finanzierung des Kaufs ein Darlehen in der Höhe von rund 12 Millionen Franken. Die Transaktion erfolge rückwirkend per 30. September 2019.

Ende 2018 hatte GF einen Strategiewechsel im Bereich Automobil angekündigt und will sich auf den Leichtbau konzentrieren. Mit der Devestition der Standorte Singen und Mettmann (Deutschland) wurde damals der Rückzug aus dem Automobil-Eisengussgeschäft in Europa eingeleitet.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.