Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Als der Richter das Urteil verkündete, brach im Gerichtssaal Jubel aus - die beiden Inseln im Roten Meer gehen vorerst nicht in den Besitz Saudi-Arabiens.

KEYSTONE/EPA/KHALED ELFIQI

(sda-ats)

Ägyptens höchstes Verwaltungsgericht hat einen Einspruch der Regierung zur Übergabe zweier Inseln im Roten Meer zurückgewiesen. Damit können die Inseln Tiran und Sanafir nun zunächst nicht wie von Staatspräsident Abdel Fattah al-Sisi geplant an Riad übergeben werden.

Der Vorsitzende Richter sagte am Montag, die Regierung habe keine Beweise dafür geliefert, dass die Inseln nicht zu Ägypten gehörten. Im Gerichtssaal brandete Jubel auf.

Ägypten und Saudi-Arabien hatten sich im April darauf geeinigt, dass die Inseln im Roten Meer künftig unter die Hoheit der Golfmonarchie fallen sollen. Im Juni hatte ein Gericht das Vorhaben für ungültig erklärt.

Die Pläne hatten die grössten Proteste in Ägypten seit langem ausgelöst. Die autoritäre Regierung ging mit harter Hand gegen sie vor und nahm Aktivisten zufolge mehr als 1000 Demonstranten fest.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS