Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zyperns Präsident Nicos Anastasiades (l) und der Anführer der türkischen Zyprer, Mustafa Akinci (r) mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres (Archiv)

KEYSTONE/AP Pool Reuters/PIERRE ALBOUY

(sda-ats)

Die Gespräche zur Überwindung der Teilung Zyperns sind mit einem neuen Treffen der Führer der griechischen und türkischen Volksgruppe Zyperns, Nikos Anastasiades und Mustafa Akinci, fortgesetzt worden. Mitte März soll es mit einer Konferenz in der Schweiz weitergehen.

"Da muss noch viel Arbeit geleistet werden", sagte Zyperns Präsident Anastasiades am Donnerstag nach dem Treffen in der zyprischen Hauptstadt Nikosia im zyprischen Fernsehen (RIK). Zum nächsten Treffen in der Schweiz gehe er von einem Datum nach dem 13. März aus, sagte Anastasiades vor den Medien in Nikosia.

Bereits im Januar war eine Konferenz unter Beteiligung auch der Garantiemächte Grossbritannien, Türkei und Griechenland sowie der EU unter UNO-Schirmherrschaft im waadtländischen Mont-Pèlerin ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen.

Zypern ist seit einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention 1974 geteilt. Für die Zukunft wird eine Föderation aus zwei gleichberechtigten Bundesstaaten angestrebt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS