Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Während sich die meisten Informationssendungen von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) gut halten oder gar Zuschauer gewinnen, hat die "Rundschau" kontinuierlich Publikum verloren. Mit einem neuen Konzept soll es nun wieder aufwärts gehen.

Der Abwärtstrend setzte schon vor einigen Jahren ein und ging auch im ersten Halbjahr 2013 weiter. Aktuelle Zahlen darf Chefredaktor Diego Yanez nicht nennen. Wegen des Rechtsstreits um die Mediapulse-Zahlen ist die Veröffentlichung der aktuellen Zuschauerquoten seit Mittwochabend wieder untersagt.

Er erkennt bei der "Rundschau" aber eine "gewisse Beliebigkeit", die wohl Zuschauer gekostet habe. "Die Themen sind zu breit gemischt, die Sendung hat Profil verloren", sagte er am Donnerstag vor den Medien. Dank neuem Konzept sollen nun ab dem 21. August wieder mehr Zuschauer einschalten.

Kein "Heisser Stuhl" mehr

Augenfälligste Neuerung wird das neue Dekor. Keinen Platz mehr hat darin der "Heisse Stuhl", auf dem die Gäste bisher in die Mangel genommen wurden. Die Interviewpartner sollen künftig an einer Theke stehen, damit sie den Moderatoren Sandro Brotz und Susanne Wille auf Augenhöhe begegnen können.

Inhaltlich will sich die "Rundschau" stärker auf Inland-Themen konzentrieren und dabei "unbequemen Recherchejournalismus" betreiben. Ein Beispiel dafür ist die Berichterstattung über SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli und seine Arbeit als "Doktorvater".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS