Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Rückversicherer Swiss Re hat im zweiten Quartal 786 Millionen Dollar verdient und übertrifft damit das Ergebnis des Vorjahres deutlich: In der Vorjahresperiode hatte der Konzern wegen Abschreibungen nur 83 Millionen Dollar Gewinn erzielt.

Aufgrund von Gewinnen am Kapitalmarkt und Reserveauflösungen entging das weltweit zweitgrösste Unternehmen der Branche einem Verlust. Da der Gewinn der Sparten Schaden und Haftpflicht sowie Leben- und Krankenversicherung im nun abgeschlossenen Quartal jeweils zurückging, hat die Swiss Re auch dieses Mal ausserhalb des reinen Versicherungsgeschäfts gut abgeschnitten.

Der Reingewinn vom zweiten Quartal 2013 übertrifft die Voraussagen der Analysten allerdings deutlich: Von der Nachrichtenagentur awp befragte Experten hatten im Schnitt einen Gewinn von 675 Mio. Dollar vorausgesagt.

Belastungen, die vor allen nach Überschwemmungen in Europa und Kanada anfielen, trübten indessen die Schadenbilanz, die mit dem Quartalsresultat am Donnerstag mitgeteilt wurde: Das Verhältnis von Schäden und internen Kosten zum Prämienvolumen betrug 100,7 Prozent, nach 81,0 Prozent im Vorjahr.

Strikt gesehen gesehen legte die Swiss Re, die dieses Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert, in der Rückversicherung für einmal drauf, wobei die Anlagegewinne die Delle ausglichen. Zudem erreichte der Konzern einen höheren Umsatz: Die verdienten Prämien und Gebühreneinkommen steigen um 11 Prozent auf knapp 6,80 Mrd. Dollar.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS