Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach seiner überraschenden Kandidatur als FIFA-Präsident versichert der Schweizer UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino, er werde seine Bewerbung zurückziehen, sollte Michel Platini kandidieren.

"Meine Kandidatur ist keine Kandidatur gegen Michel", sagte der 45-jährige Walliser rund zwei Wochen nach seiner Bewerbung für den Posten des FIFA-Präsidenten gegenüber der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport".

Wegen einer von Blatter erhaltenen dubiosen Zahlung von zwei Millionen Franken ist Platini derzeit gesperrt und dürfte deswegen nicht mehr als neuer FIFA-Boss in Frage kommen. Aus diesem Grund unterstützte die UEFA die Kandidatur von Infantino. Dieser positionierte sich für die Wahl am 26. Februar 2016 unter anderem mit dem Vorschlag, das WM-Feld um acht weitere Mannschaften auf 40 Teilnehmer auszuweiten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS