Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Umsatz des weltgrössten Aroma- und Duftstoffherstellers Givaudan ist im dritten Quartal gesunken. Die Verkaufserlöse gingen gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozent auf 1,093 Milliarden Franken zurück, wie das Unternehmen heute mitteilte.

In der ersten Jahreshälfte waren die Umsätze des Genfer Unternehmens noch stark gestiegen. Mit dem starken Ergebnis aus dem ersten Halbjahr konnte denn auch der Rückgang im dritten Quartal kompensiert werden. Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres resultierte somit ein Umsatz von 3,318 Milliarden Franken, was einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der Umsatz der "Fragrance Division", die Duftstoffe für Parfüms, Seifen oder Shampoos herstellt, ging im dritten Quartal um 1,3 Prozent zurück. Die "Flavour Division", die Aromen für Nahrungsmittel und Getränke produziert, erzielte im gleichen Zeitraum 0,9 Prozent weniger Umsatz.

Im ersten Halbjahr hatten die Verkäufe beider Divisionen stark zugelegt. Daher lagen die Neun-Monates-Ergebnisse beider Geschäftsbereiche trotz dem Rückgang im dritten Quartal über den Werten des Vorjahres.

Mittelfristig strebt Givaudan ein jährliches Wachstum zwischen 4,5 und 5,5 Prozent an. Da von einem tieferen Marktwachstum mit Raten zwischen 2 und 3 Prozent ausgegangen wird, würden dies mit Marktanteilsgewinnen einhergehen.

SDA-ATS