Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der weltgrösste Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan hat den Umsatz im ersten Quartal 2012 um 4,7 Prozent auf 1,06 Mrd. Fr. gesteigert. In Lokalwährungen gerechnet wären die Verkäufe gar um 8,4 Prozent gestiegen, wie die Genfer Firma am Mittwoch mitteilte.

Im umsatzstärkeren Bereich Aromen wurde eine Zunahme um 3 Prozent auf 561,2 Mio. Fr. verzeichnet. Die Verkäufe im Segment Riechstoffe kletterten ihrerseits um 6,8 Prozent auf 499,1 Mio. Franken.

Im laufenden Jahr sei bisher eine hohe Anzahl neuer Vertragsabschlüsse erreicht worden, weshalb das aktuelle Projektportfolio gut ausgestattet sei, erklärte Givaudan weiter. Zudem setze das Unternehmen nach wie vor Preiserhöhungen durch, um den Anstieg der Rohmaterialkosten auszugleichen.

Des weiteren bestätigte Givaudan seine im vergangenen Sommer formulierten Fünfjahresziele. Diesen zufolge streben die Genfer ein jährliches organisches Wachstum von 4,5 bis 5,5 Prozent an bei einem erwarteten Marktwachstum von 2 bis 3 Prozent.

SDA-ATS