Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ivan Glasenberg, der in Rüschlikon ZH heimatberechtigte, gebürtige Südafrikaner, verdiente 2016 rund 1,5 Millionen Dollar. Damit gehört er nicht zu den Spitzenverdienern unter den Konzernchefs von Schweizer Unternehmen. (Archiv)

Keystone/EPA/YM YIK

(sda-ats)

Glencore-Chef Ivan Glasenberg hat 2016 insgesamt 1,509 Millionen Dollar verdient, 1000 Dollar weniger als im Vorjahr. Das geht aus dem am Donnerstag vorgelegten Jahresbericht des Bergbau- und Rohstoffkonzerns hervor.

Der maximale Vergütung inklusive aller Boni und langfristige leistungsbezogener Anteile würde für den Konzernchef 5,79 Millionen Dollar betragen. Doch weil Glasenberg 2016 auf eine Teilnahme am variablen Vergütungsprogramm verzichtet habe, belaufe sich das Einkommen auf weniger als ein Viertel der möglichen Summe, heisst es im Geschäftsbericht.

Auch die Bezüge des Verwaltungsrats blieben auf demselben Niveau wie 2015. Verwaltungsratspräsident Anthony Hayward erhielt 1,056 Millionen Dollar für seine Aufsichtspflichten. Glasenberg blieb zweitgrösster Einzelaktionär des Unternehmens und hielt 8,42 Prozent des Kapitals. Grösster Einzelaktionär war der Staatsfonds Katar Holding mit 9,0 Prozent.

Glencore kehrte 2016 nach einem tiefroten Milliardenverlust im Vorjahr in die Gewinnzone zurück. Es resultierte ein Reingewinn von 936 Millionen Dollar. 2015 hatte unter dem Strich noch ein Minus von 8,1 Milliarden Dollar gestanden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS