Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Platz 17 über 5000 m blieb der Schweizer Eisschnellläufer Livio Wenger auch bei seinem zweiten Olympia-Einsatz in Südkorea ohne Medaillenchancen. Das Rennen dominierten die Niederländer.

Mit 1:47:76 verpasste der 25-jährige Luzerner über 1500 m als 25. seine Bestzeit von Anfang Dezember um fast drei Sekunden, liess damit aber immerhin zehn Konkurrenten hinter sich.

Seine besten Chancen rechnet sich Wenger im Massenstartrennen am zweitletzten Olympia-Tag aus. In dieser Disziplin, die heuer erstmals im olympischen Programm figuriert, belegte er in dieser Saison im Weltcup die Ränge 5, 6 und 2.

Zu den grossen Abräumern im Gangneung Oval gehörten erneut die Niederländer, die zwei Tage nach dem 5000-m-Triumph von Sven Kramer über 1500 m sogar einen Doppelsieg feierten. Kjeld Nuis lief vor seinem Landsmann Patrick Roest überlegen zum Olympiasieg. Bronze ging an den Südkoreaner Kim Min-Seok, der dem Gastgeber damit den zweiten Medaillengewinn bescherte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS