Alle News in Kürze

Die Golden State Warriors sind NBA-Champion. Das Team aus Oakland setzt sich im fünften Finalspiel gegen Titelverteidiger Cleveland Cavaliers 129:120 durch und gewinnt die Serie mit 4:1 Siegen.

Für Golden State ist es der zweite NBA-Titel innerhalb von drei Jahren. Damit revanchierte sich der nunmehr fünffache NBA-Champion für die Finalniederlage im Vorjahr, als Golden State gegen Cleveland eine 3:1-Führung in der Serie preisgegeben hatte.

Angeführt von den beiden Superstars Kevin Durant und Stephen Curry ist es den Warriors ein Jahr später gelungen, den Titelverteidiger zu entthronen. Das Duo erzielte zusammen 73 Punkte beim entscheidenden Heimerfolg. Clevelands LeBron James und Kyrie Irving kamen auf 41 und 26 Punkte, konnten damit aber die entscheidende Niederlage nicht verhindern.

"Wir haben uns durchgesetzt und wir sind Meister. Es ist grossartig das Ganze auf heimischen Boden erreicht zu haben", zeigte sich Durant überglücklich. Für den 28-jährigen Amerikaner, der erst auf diese Saison hin von den Oklahoma City Thunder zum Team gestossen war, ist es der erste persönliche NBA-Titel. Der Olympiasieger von 2012 und 2016 brachte es in den fünf Spielen auf durchschnittlich 35,2 Punkte und wurde auch deshalb zum wertvollsten Spieler der NBA-Finalserie gewählt.

Nahe am Rekord

Golden State hat den Titelgewinn absolut verdient. Beinahe wäre die von Steve Kerr gecoachte Equipe als erstes Team überhaupt in den NBA-Playoffs ohne Niederlage geblieben. Erst im 16. Spiel, dem vierten Finalspiel, mussten sich die Kalifornier beim 116:137 in Cleveland erstmals geschlagen geben.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze