Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Goldpreis hat am Montag zu einer kräftigen Erholung angesetzt. Händler erklärten den Preissprung zum Wochenauftakt mit der Geldpolitik in den USA, die den US-Dollar belasten dürfte.

Am Morgen kletterte der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) in der Spitze auf rund 1322 Dollar. Das ist der höchste Stand seit etwa einem Monat. Anfang Juli war der Goldpreis nach einer rasanten Talfahrt unter die Marke von 1200 Dollar gerutscht.

"Am Goldmarkt scheint sich die Stimmung der Anleger seit den jüngsten Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke wieder ein Stück weit aufzuhellen", sagte ein Rohstoffexperte. In der vergangenen Woche hatte Bernanke vor US-Parlamentariern sein Versprechen einer weiterhin lockeren Geldpolitik bekräftigt.

Die Geldflut in den USA belastet den Dollar. Gold wird daher in Ländern ausserhalb des Dollarraums günstiger, das sorgt für eine stärkere Nachfrage.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS