Navigation

Goldpreis steigt auf historisches Hoch

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 15:01 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Der Goldpreis hat neue Rekordhöhen erklommen: Eine Feinunze (31,10 Gramm) des Edelmetalls kostete erstmals mehr als 1090 Dollar. Im Vormittagshandel in London notierte der Goldpreis zwischenzeitlich bei 1093,10 Dollar, dem höchsten jemals verzeichneten Stand.
Erst am Dienstag hatte der Goldpreis mit mehr als 1087 Dollar je Feinunze sein Allzeithoch übersprungen. Grund für den Anstieg des Goldpreises ist zum einen der Wertverlust des Dollars. Das in der US-Währung gehandelte Edelmetall wird so günstiger für Käufer, die in anderen Währungen zahlen.
Andererseits flüchten zahlreiche Anleger aus Furcht vor einer drohenden Inflation in Goldkäufe, weil das Edelmetall von einer Geldentwertung nicht betroffen ist.
Nicht unwesentlich zum neuen Rekord trugen auch Goldkäufe der indischen Zentralbank bei. Diese hatte Ende Oktober 200 Tonnen Gold vom Internationalen Währungsfonds (IWF) erworben.
"Diese Nachricht zeigt, dass die Zentralbanken der Schwellenländer auch bei den derzeit hohen Preisen bereit sind, Gold zu akkumulieren, um ihre Devisenreserven zu diversifizieren", hiess es in einem Kommentar der deutsche Commerzbank. Es werde nun spekuliert, dass China die andere Hälfte des zum Verkauf stehenden IWF-Goldes kaufen werde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?