Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Die Grasshoppers wollen heute auswärts beim FC Sion (19.45 Uhr) Platz 2 in der Tabelle verteidigen. Basel, das in der nächsten Woche Meister und Cupsieger werden kann, spielt gleichzeitig in Lausanne.
Auch wenn das Duell mit dem FCB um den Meistertitel noch nicht entschieden ist, scheinen die Grasshoppers ihre Ambitionen auf Platz 1 nach den Niederlagen der letzten Woche gegen YB und den FC Zürich aufgegeben zu haben. "Wir wollen unbedingt Platz zwei verteidigen, und dazu brauchen wir drei Punkte", sagte Trainer Uli Forte. In dieser Saison ist es entscheidend, ob man die Super League als Zweiter oder Dritter abschliesst. Der Zweite spielt die Champions-League-Qualifikation, was unter Umständen viel Geld wert ist. Allein das Erreichen der Playoffs honoriert die UEFA mit rund 2,5 Millionen Franken. Ein womöglich attraktiver Gegner in dieser letzten Qualifikationsrunde würde weiteres Geld in die Kassen spülen.
Die Situation für GC ist nicht nur wegen des näher rückenden FC St. Gallen sowie der Ungewissheit über das Leistungsvermögen des FC Sion tückisch. Während die formschwachen Zürcher in der Meisterschaft Platz 2 verteidigen wollen, kommen die Gedanken an den Saisonhöhepunkt vom nächsten Montag näher. Dann trifft GC im Cupfinal auf Leader FC Basel. Bündelt GC die Kräfte in der Meisterschaft oder strebt es den Coup im Cup an? Es ist auch eine Frage nach der Taube auf dem Dach und dem Spatz in der Hand. Nach kurzer Überlegung sagte Forte: "Doch, der Cupsieg wäre noch wichtiger als der zweite Platz. Einen Titelgewinn, so etwas habe ich noch nie erlebt."
In Basel können sie den letzten 18 Tagen der Saison etwas gelassener entgegensehen. Sie sind es gewohnt, mehrere Ziele gleichzeitig im Fokus zu haben. Seit dem Ausscheiden aus der Europa League hat sich die Belastung sogar verringert. Ungewöhnlich zu diesem Zeitpunkt einer Saison ist, dass Basels Coach Murat Yakin vor dem Spiel gegen Lausanne, das mit sechs Punkten aus 14 Spielen schwächste Team der Rückrunde, sogar vermelden konnte: "Alle Mann sind an Board. Mir stehen 23 Feldspieler zur Verfügung. Auch Marco Streller kehrt zurück."
Der FC Basel setzt im Heimspiel gegen den krassen Aussenseiter aus dem Waadtland zum zweitletzten Schritt Richtung erfolgreicher Titelverteidigung an. Punkten die Bebbi gegen Lausanne, können sie - unabhängig des Resultates von GC in Sitten - am übernächsten Sonntag im Spitzenspiel gegen die Grasshoppers auf dem Letzigrund Meister werden. In Basel stellen sie sich die Frage nicht, was wichtiger ist, Meisterschaft oder Cup. Yakin gab sich entsprechend locker: "Der Final vom Montag hat keinen Einfluss auf unser Spiel in der Super League." Er weiss: Zwischen dem 20. und 26. Mai stehen für den FC Basel zwei Trophäen bereit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS