Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer grossen Protestaktion am Pariser Triumphbogen haben Greenpeace-Aktivisten den französischen Staatschef François Hollande an seine Klimaversprechen erinnert. Die Polizei nahm eine Reihe Aktivisten fest.

Zwei mit Seilen an dem Monument befestigte Umweltschützer breiteten am Freitag ein Banner mit der Aufschrift: "Erneuern sie die Energie, Herr Hollande" aus. Andere Greenpeace-Aktivisten malten mit gelber Farbe eine riesige Sonne auf die vielbefahrenen Strassen um den Triumphbogen. Greenpeace zufolge waren 30 Aktivisten auf dem Triumphbogen selbst und 50 weitere in der Umgebung im Einsatz.

"Frankreich bezeichnet sich bei den erneuerbaren Energien selbst als vorbildlich", sagte Greenpeace-Kampagnenleiter Frédéric Amiel. "Aber heute entwickelt Frankreich sie dreimal langsamer als seine europäischen Nachbarn." Ein schneller Ausbau erneuerbarer Energien wie Wind und Solar sei "die einzige Lösung, um gegen den Klimawandel zu kämpfen".

Im nördlich von Paris gelegenen Le Bourget verhandeln seit knapp zwei Wochen die Vertreter von 195 Staaten über ein weltweites, verbindliches Klimaschutzabkommen, mit dem der Anstieg der Erderwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt werden soll. Eine Einigung soll nach den Worten von Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius am Samstag erzielt werden.

Im Vorfeld der Konferenz waren aus Sicherheitsgründen alle Grosskundgebungen verboten worden. Trotzdem kündigten Aktivisten für Samstag eine Grossveranstaltung ebenfalls beim Triumphbogen an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS