Alle News in Kürze

Angeblich wegen finanzieller Unstimmigkeiten in Gibraltar festgesetzt: die grösste Segeljacht der Welt, die "Sailing Yacht A".

KEYSTONE/EPA SCANPIX DENMARK/KELD NAVNTOFT

(sda-ats)

Die grösste Segeljacht der Welt ist in Gibraltar unter Arrest. Die im norddeutschen Kiel gebaute "Sailing Yacht A" mit 143 Metern Länge und 90 Metern Höhe war auf dem Weg von der Werft nach Spanien, die Übergabe war für das späte Frühjahr vorgesehen.

Behörden bestätigten am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa die Festsetzung der Jacht. Berichten zufolge gibt es einen Streit um Geld mit dem Auftraggeber, dem russischen Milliardär Andrej Melnitschenko.

Grund für den Arrest seien noch zu klärende Fragen, liess ein Sprecher Melnitschenkos wissen: "Wir sind zuversichtlich, dass der Arrest in den kommenden Tagen beendet wird und diese unglückliche Episode vorbei sein wird", so das Statement.

Medien zufolge gibt es Unstimmigkeiten zwischen Melnitschenko und der Nobiskrug-Werft über einen Teil der vereinbarten Zahlung. Noch am Montag sollte eine Anhörung vor einem Gericht in Gibraltar stattfinden. Die Werft nahm zunächst nicht Stellung zur Angelegenheit.

Die von Designer Philippe Starck entworfene Jacht besitzt mehr als 3700 Quadratmeter Segelfläche. Das entspricht etwa der Hälfte eines Fussballplatzes. Spekuliert wird über einen Kaufpreis von rund 400 Millionen Euro.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze