Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Grossbrand hat am Sonntag Teile einer norwegischen Kleinstadt zerstört. Das Feuer war aus ungeklärter Ursache in Lærdalsøyri im Westen Norwegens ausgebrochen. Mindestens 23 Häuser wurden zerstört, 52 Menschen mussten ins Spital gebracht werden.

Erst am Nachmittag brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, wie die Behörden der Region Lærdal mitteilten. Schwere Verletzungen oder Vermisste gebe es nicht, hiess es weiter. Die Polizei hatte das Zentrum des 1200-Einwohner Städtchens evakuiert, Hunderte Menschen waren betroffen.

Lærdalsøyri ist für seine historischen Holzhäuser bekannt. Mindestens eines davon wurde zerstört, so Gemeindepräsident Jan Geir Soldal. Starker Wind und ein Stromausfall behinderten die Feuerwehr.

SDA-ATS